Trickserei – Rückwärts einparken

Lernziel:
Der Hund steht oder sitzt dir gegenüber und dreht sich um 180°, um dann rückwärts zwischen deinen Beinen einzuparken und anzuhalten.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt, diesen Trick vom Ende zum Anfang zu erarbeiten. Denke bitte immer daran: das hier ist nur eine Möglichkeit, diesen Trick zu üben. Es gibt viele Wege, die zum Ziel führen.

Nun geht es los:

  1. Du stehst über deinem Hund (der idealerweise auch steht), so dass du den Kopf deines Hundes siehst, wenn du hinunterschaust. Halte ein Leckerchen vor seine Nase, bis das Interesse deines Hundes groß genug ist, es haben zu wollen. Ziehe es dann schnell an einem deiner Beine vorbei nach hinten. Im Idealfall folgt dein Hund dem Leckerchen, indem er einen Schritt nach hinten geht. Das Verhalten lobst und belohnst du. Es folgen Wiederholungen.

Tipp: Wenn dein Hund Probleme damit hat, dass du über ihm stehst, dann kannst du zuerst üben, dass er von hinten zwischen deine Beine läuft:
Stelle dich mit gegrätschten Beinen vor deinen Hund und locke ihn mit einem Leckerchen zwischen deine Beine. Lass deinen Hund gerne das Leckerchen (zwischen deinen Beinen) fressen. Lobe ihn und versuche, diese Position immer etwas länger zu halten.

2. Im Laufe der Zeit wirst du immer mehr vom Körper deines Hundes sehen, wenn du hinunterschaust (Kopf, Nacken, Widerrist, Rücken und Po) bis dein Hund ganz vor dir steht und er auf deine Hand- bzw. Armbewegung (vielleicht noch mit Leckerchen in der Hand) gerade rückwärts zwischen deine Beine geht.

  1. Der erfahrungsgemäß kniffligste Punkt des Trainings:
    Stelle dich leicht seitlich versetzt hinter deinen Hund, so dass er sich leicht drehen muss, um zwischen deine Beine zu gelangen.

Tipp: Geduld.
Es kann sein, dass dein Hund an einem deiner Beine vorbeigeht, sich umdreht und vorwärts zwischen deine Beine geht oder sich umdreht und dich einfach nur anschaut. Diese „Angebote“ bestätigst du einfach nicht. Du fängst in einer fröhlichen und wohlwollenden Stimmung wieder von vorne an.
Das kann eine Weile dauern bis auch dieser Schritt klappt. Geduld ist hier der Schlüssel.
Du merkst es deinem Hund an, wenn er langsam aber sicher ein Verständnis dafür bekommt, was er eigentlich machen soll, nämlich seinen Po so zu drehen, dass dieser die Richtung zwischen den Menschenbeinen ansteuert.

  1. Wenn du mit deinem Hund Schritt 3 gemeistert hast, dann kannst du jetzt den Winkel Schritt für Schritt vergrößern, mit dem du hinter, später seitlich und schließlich vor deinem Hund stehen wirst.
  2. Wenn dein Hund vor dir steht und auf deine Armbewegung hin sich um 180° dreht, um dann rückwärts zwischen deinen Beinen einzuparken und anzuhalten, kannst du nun auch ein Hörzeichen einführen, z.B. „Einparken“.

Achte bitte auf die Kleinschrittigkeit, so dass dein Hund Konflikt frei lernen kann.

Viel Freude beim Tricksen 🙂