Hundetraining während der Corona-Zeit

Hygienekonzept: Abstands- und Hygieneregeln während des Trainings

  • Häufigeres Händewaschen und die Nutzung von Desinfektionsmitteln kann das Infektionsrisiko reduzieren. Geeignetes Desinfektionsmittel ist beim Hundetrainer vorhanden und steht zur Verwendung bereit.
  • Eine Anmeldung zum Trainings-/Kursangebot ist erforderlich.
  • Bei Gruppenangeboten wird die Teilnehmer:innenzahl so begrenzt, dass ein Mindestabstand zwischen den anwesenden Personen von >1,5 m eingehalten werden kann. Der Abstand trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren zu reduzieren. Aufgrund der Bewegung beim Hundetraining ist der Abstand großzügig zu bemessen.
  • In Bereichen und Situationen, in denen der Abstand nicht eingehalten werden kann, wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (OP-Maske oder Maske der Standards FFP 2, FFP 3, N95, KN95, P2, DS2 oder KF94) empfohlen, sofern es der Gesundheitszustand erlaubt.
  • Körperkontakte zwischen den Teilnehmern:innen sollten nach Möglichkeit beschränkt werden.
  • Körperkontakte zwischen den Teilnehmer:innen und Trainer:in sollten nach Möglichkeit beschränkt werden.
  • Kontakt zu Fremdleinen und fremden Trainingsutensilien (z.B. Dummy) sollte nach Möglichkeit vermieden werden.
  • Einhalten der Husten- und Niesetikette
  • Personen mit respiratorischen Krankheitssymptomen ist die Teilnahme am Trainings-/ Kursangebot verwehrt.

Generell gilt:

Für die Einhaltung der Regelungen ist Alessandra Seifert benannt.

Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, wird die Teilnahme am (Gruppen-)Training verwehrt.

Alle Personen werden gebeten, auch außerhalb der Trainings-/Kursangebote die Hygiene- und Kontaktregeln nach den Vorgaben der Landesverordnungen zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu beachten.

Stand: 20. September 2021

Bitte lassen Sie uns achtsam und rücksichtsvoll miteinander umgehen, so dass wir alle gesund bleiben und uns auch weiterhin zu den Trainings treffen können.